Send to a friend Drucken

Zurück Der Kampf gegen den Klimawandel

Papeteries Canson® wurden für die niedrigen fossilen CO2 Emissionen in die Atmosphäre zertifiziert  

 

Was versteht man unter Klimawandel ?

Es handelt sich um Klimaänderungen auf Grund natürlicher oder menschlicher Faktoren. Diese Änderungen entstehen vor allem durch den Anstieg der Treibhausgase in der Atmosphäre, wie CO2, Methan, Stickoxid, CKW, FCKW usw. Die beobachteten und vorhersehbaren Phänomene sind der Anstieg des Meeresspiegels, Änderungen der Niederschlagshäufigkeit, die zu Trockenheit und stärkeren Überschwemmungen führen oder das vermehrte Auftreten extremer lokaler Wettererscheinungen (Stürme, Hurricans und große Hitze).

 

Wie lässt sich der Klimawandel bekämpfen ?

Eine Verringerung des Ausstoßes der Treibhausgase ist der erste Schritt im Kampf gegen den Klimawandel, der vor allem durch einen geringeren Energieverbrauch von CO2 und Treibhausgasen (nicht erneuerbare fossile Energieträger) erfolgen kann.
Daher engagiert sich Canson® in einer ökologisch-orientierten Kampagne, durch welche der Verbrauch nicht erneuerbarer Energieträger verringert werden kann.
Bei der Papierherstellung stammt der größte Ausstoß an Treibhausgasen aus der Herstellung des Papierbreis und des Papiers, aber auch zu einem kleineren Teil aus dem Transport. Zur Optimierung des Transports liegen die Papeteries Canson® nur wenige Kilometer von dem Werk entfernt, welches das Papier weiterverarbeitet und die Canson®-Mappe herstellt.

 

Mit welchen Maßnahmen wollen wir die Treibhausgasemissionen reduzieren ?

Zudem wählen wir Lieferanten, die Stoffe liefern, die unter den strengsten Bedingungen hergestellt werden, vor allem aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Wir verwenden so weit wie möglich Rohstoffe und Ressourcen aus der Umgebung, um die Transporte zwischen den Betrieben zu minimieren.

Wussten Sie das?

CO2 ist das Treibhausgas mit dem niedrigsten Erderwärmungsgrad, von dem aber die größte Menge ausgestoßen wird. Diese Emissionen werden europaweit und bald weltweit reglementiert.

Wir überwachen unseren Gasausstoß sehr genau und bemühen uns, das Zusammenspiel von Energieart und Energieverbrauch zu optimieren, sodass die Qualität unserer Produkte an eine strenge Berücksichtigung unseres ökologischen Fußabdrucks angepasst wird.Das führt dazu, dass wir nur halb so viel CO2 ausstoßen wie andere Kunstpapierhersteller.
Mr Philippe Noblet - Technischer Direktor - Papeteries Canson