Send to a friend Drucken
Zurück

Adrián Villar Rojas, Preisträger des Prix Canson® 2015!

8 juli 2015

Im Anschluss an die Beratung der Jury unter dem Vorsitz von Tunga, wurde der Prix Canson® am 22. Juni dem argentinischen Künstler Adrián Villar Rojas während einer Feierstunde im Palais de Tokyo verliehen.

5 Finalisten aus einer Gruppe von 41 Künstler, die die Jury ausgewählt hatte, bewarben sich um den Titel. Die Werke dieser Künstler, die die Zeichnung als Ausdrucksmittel gewählt haben, bestätigen die Freiheit, die Papier bietet.

 

 

Adrián Villar Rojas wurde 1980 in Rosario, Argentinien geboren, wo er lebt und arbeitet.


Thomas Jean, Journalist für Beaux-Arts Magazine sagt über ihn: "Weit entfernt von der Fragilität des Papiers, tut Adrián Villar Rojas sich im Monumentalen hervor. Mit Skulpturen aus Zement und Ton, wie post-apokalyptische Visionen. So dieser Wald aus monströsen Pylonen, riesigen Pilzen, die er für die Biennale Arte Venedig 2011 konzipiert hat, wo er sein Land Argentinien vertrat. Oder dieser enorme Konus, niedergestreckte Rakete, die im gleichen Jahr in den Tuilerien zu Boden gegangen ist. Oder die Konkremente aus Zement, Abfällen und Unkraut, die er 2014 auf der Brache der High Line in New York installiert. Wenn er zum Bleistift oder Injekt greift, wird es nicht gerade freundlicher. Auch wenn auf dem Blatt neben einer besorgniserregenden Form Farbe erscheint und hinter den gezeichneten Rissen die Utopie hervorschaut. Man erkennt hier parallele Universen eines Antoine Volodine, Ruinen voller Verheißungen wie in Mad Max. Als ob die Leichtigkeit der Zeichnung dem großen Science-Fiction-Fan eine Welle von Fantasie gestatten würde, die ihm die Skulptur nicht ermöglicht.


 

           

 

©Nicolas Khayat

Seine zahlreichen Zeichnungen und grafischen Werke, Inkjets und Aquarelle auf Papier, die im Widerhall Figuren und Landschaften verewigen, die an seine Szenarien einer apokalyptischen, dem Chaos geweihten Welt angrenzen, oder auf autonome Weise neu erfinden, haben die Jury dieser 5. Ausgabe des Prix Canson® unter dem Vorsitz des brasilianischen Künstlers Tunga überzeugt.

Der Preisträger des Prix Canson® 2015, Adrián Villar Rojas, wird mit einer Dotierung von 10 000€ in Canson®-Papier belohnt, und seine Werke werden auf der Foire Internationale d‘Art Contemporain in Paris gezeigt, die ihm eine internationale Medienpräsenz bietet.

Entdecken Sie seine Werke und die der Finalisten in der Ausstellung des Prix Canson® 2015, vom 24. Juni bis 1. Juli 2015 in der Galerie Haute des Palais de Tokyo (13 avenue du Président Wilson, 75016 Paris, täglich geöffnet außer dienstags, von 12h00 bis 24h00 Uhr).



Zur diesjährigen Jury gehörten (von links nach rechts auf dem Foto) Christine Macel, Chef-Kuratorin u. Leiterin des Service Création contemporaine et prospective, Mnam, Centre Pompidou (Paris, France); Natali Bell, Kuratorin des New Museum (New York, USA); Bala Starr, Direktorin des Institut of Contemporary Arts (Singapur); Catherine Lampert, Kuratorin u. Kunsthistorikerin (London, GB); Staffan Ahrenberg, Kunstsammler und Verleger des Cahier d‘Arts (Schweden); Mia Looks, Kurartorin des MoMA PS1 (New York, USA); Jean de Loisy, Präsident des Palais de Tokyo (Paris, Frankreich); Claire Gilman, Kuratorin des Drawing Centers (New York, USA); und dem Jurypräsidenten Tunga (nicht auf dem Foto).

 
 
 
From top to bottom , left to right:
Serie ‘Una Persona Me amo', 2013, inkjet print and watercolor on paper, 29.53 x 20.96 cm
Serie ‘Return the World', 2013, inkjet print, watercolor and pencil on paper, 29.53 x 20.96 cm
Serie 'Return the World', 2013, inkjet print, watercolor and pencil on paper, 20.96 x 29.53 cm
©Adrián Villar Rojas, courtesy Marian Goodman Gallery
Trophy and Jury photo : ©Nicolas Khayat