Send to a friend Drucken
Zurück

In der Galerie Haute des Palais de Tokyo werden die Werke des Preisträgers und der Finalisten des Prix Canson® 2015 ausgestellt.

8 juli 2015

Geehrt werden der Preisträgers 2015, Adrián Villar Rojas, und die 4 weiteren Finalisten, 5 talentierte internationale Künstler, die bereits auf der ganzen Welt ausgestellt und das Papier zu ihrem Raum der grenzenlosen Freiheit gemacht haben.

Adrián Villar Rojas, Preisträger des Prix Canson® 2015. Der argentinische Künstler wurde 1980 in Rosario, Argentinien geboren, wo er lebt und arbeitet.
Seine Plastiken aus Ton und Lehm sind immer gigantisch und spektakulär. Vor Ort geschaffen und der Zerstörung geweiht, nährt sich der Künstler für seine vergänglichen Werke an der zeitgenössischen Literatur, der Science-Fiction, der Musik und den Mangas. Sein Thema ist das Ende der Menschheit: Was bleibt am Ende der Welt übrig, nach dem Ende der Kunst? Seine zahlreichen Zeichnungen und grafischen Werke, Inkjets und Aquarelle auf Papier, verewigen im Widerhall Figuren und Landschaften, die an Szenarien einer apokalyptischen, dem Chaos geweihten Welt angrenzen, oder erfinden sie auf autonome Weise neu.


Trisha Donnelly, geboren 1974 in San Francisco. Sie lebt und arbeitet zwischen New York und San Franciso.
Ihre Zeichnungen mit Bleistift, Pastell, Tusche und Graphit sind präzise und finden im Weiß oder auf Papier ihren Ausdruck. Im Vordergrund stehen der Entwurf, das Fragment, ein Indiz von Gegenständen des Alltags oder das Detail einer gewählten Form, geheimnisvoll und doch präzise in der Beschreibung und den Konturen.


David Musgrave, geboren 1973 in Stockton-on-Tees, Großbritannien. Er lebt und arbeitet in London.
Mit seinen leichten Plastiken aus Stahlblech oder transluzentem Harz oder seinen zahlreichen, durch Druck oder Prägen mit Bleistift oder Buntstiften erzielten Zeichnungen, Gegenständen wie Seile, Fadensegmente, Kartonstücke, Teile aus Kunststoff oder aus ausgeschnittenem oder zerrissenem Papier, durchforscht der englische Künstler David Musgrave in seiner Arbeit das Infradünne in abenteuerlichen Grenzen zwischen Abstraktion und Figuration.


Rokni Haerizadeh, geboren 1978 in Teheran, Iran. Er lebt und arbeitet in Dubai.
Der im Iran geborene und fortan in Dubai lebende Rokni Haerizadeh wurde bekannt durch Bilder und Zeichnungen, die sich von einer scharfen Narration der familiären Riten seiner eigenen Kultur nähren, und durch seine immense Arbeit, die er mit einer verbissenen Energie betreibt.


Mithu Sen, geboren 1971 in Burdwân, Indien. Sie lebt und arbeitet in New Delhi.
Ihr bissiges Werk, bildhafte Exploration und grotesker Spott, bezieht sich klar auf die Darstellungen des Körpers, der Sexualität, der Erscheinungsformen der Lust oder noch auf die Porosität zwischen dem Menschen- und dem Tierreich. Werke wie Träume, weder Idyll noch Albtraume, in denen die Sinne auf vielfache Weise erblühen.

 

 

 

Crédit Photo : ©Nicolas Khayat